Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Buchinfo

 

Ullrich Fichtner (Hrsg.), Cordt Schnibben (Hrsg.)

Billionenpoker

Wie Banken und Staaten die Welt mit Geld überschwemmen – und uns arm machen
Ein SPIEGEL-Buch

eBook
ISBN: 978-3-641-09499-7
€ 15,99 [D] | CHF 19,00* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: DVA Sachbuch

Erscheinungstermin: 12. November 2012
Dieser Titel ist lieferbar.

Ullrich  Fichtner  (Hrsg.), Cordt  Schnibben  (Hrsg.) - Billionenpoker
 
 
 

BILLIONENPOKER

Wie Banken und Staaten die Welt mit Geld überschwemmen – und uns arm machen
Ein SPIEGEL-Buch

 
 

Warum die Finanzmärkte die westlichen Demokratien bedrohen

Seit dem Ausbruch der Weltfinanzkrise mussten Regierungen mit insgesamt acht Billionen Euro kriselnde Banken und Volkswirtschaften vor dem Kollaps retten und stecken nun in einem Teufelskreis von immer neuen Rettungsschirmen und Hilfsprogrammen. Die Verschuldung der Staaten, über Jahrzehnte stetig und schnell gewachsen, hat sich dadurch gefährlich potenziert, die Notenbanken haben ihre Unabhängigkeit verloren und sind zu prinzipienlosen Geldmaschinen geworden.

Ullrich Fichtner und Cordt Schnibben haben mit einem Team von Experten und Reportern die Kreditschwemme von ihren Anfängen in den USA über ihre weltweite Ausbreitung, über die Schuldenkrise in Griechenland bis hin zu den Billionenkrediten der Europäischen Zentralbank, jahrelang verfolgt. Entstanden ist die ebenso akribische wie hintergründige Gesamtschau eines Geldbebens, dessen Auswirkungen noch immer unterschätzt werden: Es macht die Bürger ärmer, die Märkte mächtiger und die Politik noch machtloser.

Den Autoren gelingt es, die Zusammenhänge der finanzgetriebenen Weltwirtschaft so anschaulich zu beschreiben, dass Auswege aus dem Teufelskreis der Geldschwemme deutlich werden.

 
 

Kurzvita

Ullrich Fichtner, Jahrgang 1965, ist Reporter des SPIEGEL mit Dienstsitz New York. Mit drei Egon-Erwin-Kisch- und vier Henri-Nannen-Preisen ist er einer der am häufigsten ausgezeichneten deutschen Journalisten. Bei der DVA veröffentlichte er das essayistische Buch „Tellergericht“ (2004), eine kritische Bestandsaufnahme der deutschen Esskultur.

Cordt Schnibben, Jahrgang 1952, leitet das Ressort „Gesellschaft“ des SPIEGEL. Ausgezeichnet mit zahlreichen Journalistenpreisen u. a. dem Theodor-Wolff-, dem Egon-Erwin-Kisch-, dem Henri-Nannen- und dem Adolf-Grimme-Preis ist er Autor und Herausgeber zahlreicher Sachbücher, darunter die SPIEGEL/DVA-Bücher „11.September - Geschichte eines Terrorangriffs“ (2002), „Irak - Geschichte eines modernen Krieges“ (2003) und „Operation Rot-Grün - Geschichte eines politischen Abenteuers“ (2005).

 
 
 
 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de