Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Pressemitteilung

 

Philipp Reinartz

Fremdland

Kriminalroman

Originalausgabe

Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48804-9
€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: Goldmann

Erscheinungstermin: 17. Dezember 2018
Dieser Titel ist in Auslieferung.

Philipp  Reinartz - Fremdland
 
 
 
 

Hochspannung made in Germany

»Fremdland« von Philipp Reinartz ist wie eine Netflix-Serie zum Lesen

»Ein intelligent durchdachtes Spiel zwischen Jäger und Gejagtem.«
BuchMarkt über »Die letzte Farbe des Todes«

Hochspannung made in Germany: Mit »Fremdland« legt der junge Autor Philipp Reinartz den zweiten rasanten Krimi mit dem Ermittler Jerusalem »Jay« Schmitt von der Berliner Mordkommission vor und liefert frische, urbane Spannungskost – fernab des gewöhnlichen Regionalkrimi-Getümmels.

Mord in einem Berliner Altersheim. Die 97-jährige Louisa Sprenger stirbt durch eine erhöhte Luftzufuhr ihres Sauerstoffgeräts. Das Merkwürdige dabei: Der Mord hätte problemlos vertuscht werden können. Ein Zettel mit einem rätselhaften Gedicht deutet auf einen ungewöhnlichen Fall hin. Am Motiv beißt sich der Ermittler Jay Schmitt jedoch die Zähne aus und schon bald geraten die Nachforschungen ins Stocken.
Gleichzeitig versucht Jay zu recherchieren, warum sein Vater, Polizist im Ruhestand, Mitte der Neunzigerjahre seinen Namen aus einer Mordakte verschwinden ließ. Er will herausfinden, was damals wirklich passiert ist und stößt dabei auf einen Austausch von Gefälligkeiten: Ein LKA-Mann half seinem Vater, nachdem dieser ihn bei einer nächtlichen Alkoholfahrt kontrolliert hatte. Doch dann macht Jays Vorgesetzte ihm Druck, sich auf den Altersheimmord zu konzentrieren. Dabei wird Jay bewusst, dass der aktuelle Fall ihn daran hindert, intensiv in dem alten Fall zu recherchieren. Der einzige Zweck war, ihn zu beschäftigen und ihn so davon abzuhalten, bei den Nachforschungen zum Fehlverhalten seines Vaters auf eine schreckliche Geschichte aus der Vergangenheit zu stoßen, die vier Menschen das Leben gekostet hat – damit die einzige Zeugin von damals in dieser Zeit gefunden und ausgeschaltet werden konnte ...

Basierend auf einer wahren Begebenheit (dem Hamburger Polizeiskandal) verknüpft Reinartz gekonnt mehrere Handlungsstränge, die anfangs noch ohne Zusammenhang erscheinen, sich aber wie in einem Puzzle Stück für Stück zusammenfügen. In ungewöhnlichem Stil filmschnittartig schnell erzählt, ist die Reihe um Jay Schmitt äußerst rasant, vielschichtig und authentisch – wie eine Netflix-Serie zum Lesen!

 

Kurzvita

© Franka Lee

Philipp Reinartz, 1985 in Freiburg geboren, ist ein in Berlin lebender Autor und Kreativer. Er studierte in Köln, Saragossa und Potsdam, unter anderem Geschichte und Journalismus. Als Mitgründer und Geschäftsführer einer Berliner Ideenschmiede beschäftigt er sich mit gesellschaftlichen Megatrends, hält Vorträge und arbeitet für mehrere Hochschulen. Daneben schreibt er feuilletonistische Texte, so etwa für ZEIT online und das Süddeutsche Magazin. Nach seinem Debütroman »Katerstimmung« im Jahr 2013 veröffentlichte er 2017 den ersten Jay-Schmitt-Kriminalroman »Die letzte Farbe des Todes«. Mit »Fremdland« bleibt er seinem Stil treu, eine vielschichtige Kriminalgeschichte mit überraschenden Wendungen filmschnittartig prägnant zu erzählen.

 
 

TITEL ZUR PRESSEMITTEILUNG:

Philipp Reinartz - Fremdland
Reinlesen

Goldmann

Philipp Reinartz

Fremdland

Kriminalroman

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48804-9
€ 10.00 [D] | € 10.30 [A] | CHF 14.50* (empf. VK-Preis)empfohlener Verkaufspreis

Erscheinungstermin:
Dezember 2018

 

Cover-Download

Buch-Info

Kontakt

 
 
 
 
 

KONTAKT

Goldmann

Lisanne Kawasch

Tel: +49(89)4136-3554
Fax: +49(89)4136-0

 

Veranstaltungen

Manuela Braun

Tel: +49(089)4136-3145
Fax: +49(089)4136-3723

 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de