Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Buchinfo

 

Arthur C. Clarke, Frederik Pohl

Das letzte Theorem

Roman

Originaltitel: The Last Theorem
Originalverlag: Del Rey
Aus dem Englischen von Ingrid Herrmann-Nytko

Deutsche Erstausgabe

Taschenbuch, Broschur, 496 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-52613-6
€ 9,95 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: Heyne

Erscheinungstermin: 2. November 2009
Dieser Titel ist lieferbar.

Arthur C.  Clarke, Frederik  Pohl - Das letzte Theorem
 
 
 

DAS LETZTE THEOREM

Roman

 
 

Stiller Donner

Die Supermächte der Erde, USA, Europa und China, sind dabei, ihre Einflusssphären zu arrondieren. Dazu haben sie eine besondere Eingreiftruppe gegründet und sie mit der Waffe „Stiller Donner“ ausgerüstet, die in der Lage ist, ganze Länder mittels eines elektromagnetischen Pulses elektronisch blind zu machen – Computer, Waffensysteme, Herzschrittmacher sind danach nichts als Schrott. Das Echo des Stillen Donners hallt durch die Galaxis und macht eine außerirdische Zivilisation auf die Menschheit aufmerksam, die den Frieden im Universum wahren will. Sie setzen eine Vernichtungsaktion gegen die jungen Wilden in Gang …

 
 

Kurzvita

Über Arthur C. Clarke (Autor)

Arthur C. Clarke war einer der bedeutendsten Autoren der internationalen Science Fiction. Geboren 1917 in Minehead, Somerset, studierte er nach dem Zweiten Weltkrieg Physik und Mathematik am King’s College in London. Zugleich legte er mit seinen Kurzgeschichten und Romanen den Grundstein für eine beispiellose Schriftsteller-Laufbahn. Neben zahllosen Sachbüchern zählen zu seinen größten Werken die Romane „Die letzte Generation“ und „2001 – Odyssee im Weltraum“, nach dem Stanley Kubrick seinen legendären Film drehte. Clarke starb im März 2008 in seiner Wahlheimat Sri Lanka.

 

Über Frederik Pohl (Autor)

Frederick Pohl, 1919 in New York geboren, zählt neben Isaac Asimov und Robert A. Heinlein zu den Gründervätern der amerikanischen Science Fiction. Er gehörte zu den SF-Herausgebern der ersten Stunde und machte schnell auch mit eigenen Romanen und Kurzgeschichten von sich reden, darunter „Mensch +“ und, zusammen mit Cyril M. Kornbluth, „Eine Handvoll Venus“. Die „Gateway-Trilogie“ gilt als sein bedeutendstes Werk. Frederik Pohl starb 2013 in seiner Heimat Illinois.

 
 

Titelübersicht

» 2001 - Odyssee im Weltraum
» 2001: Odyssee im Weltraum - Die Saga
» 2061 - Odyssee III
» 3001 - Die letzte Odyssee
» Aufbruch zu den Sternen
» Aus einem anderen Jahrtausend
» Das letzte Theorem
» Das Licht ferner Tage
» Der Hammer Gottes
» Der Stern
» Der Wächter
» Die andere Seite des Himmels
» Die Delfininsel
» Die letzte Generation
» Die nächste Begegnung
» Die neun Milliarden Namen Gottes
» Die Stadt und die Sterne
» Die Vakuum-Atmer
» Die Zeit-Odyssee
» Ein Treffen mit Medusa
» Erdlicht
» Fahrstuhl zu den Sternen
» Im Mondstaub versunken
» In den Tiefen des Meeres
» Inseln im All
» Jenseits der Dämmerung
» Kritische Masse
» Nodus
» Odyssee 2010 – Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen
» Projekt Morgenröte
» Rendezvous mit Rama
» Rendezvous mit Übermorgen
» Saturn im Morgenlicht
» Sonnensturm
» Vergessene Zukunft
» Wächter
» Das letzte Theorem
» Die Gateway-Trilogie
» Eine Handvoll Venus
» Mensch +

 
 
 
 

KONTAKT

Heyne

Gabi Beusker

Tel: +49(89)4136-3135
Fax: +49(89)4136-63135

 

Veranstaltungen

Doris Schuck

Tel: +49(89)4136-3146

 
 

MEHR ZUM THEMA

www.clarkefoundation.org

 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de