Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE INFORMATION - 30.08.2019

 

Luchterhand-Presse-Newsletter September 2019

Neuerscheinungen



Peter Henning: „Die Tüchtigen“. Roman. Die erfolgreiche Schriftstellerin Katharina Weskott wird 50 Jahre alt und sieht dem mit sehr gemischten Gefühlen entgegen. Gemeinsam mit ihrem Mann lädt sie drei befreundete Kölner Paare zur opulenten und minutiös geplanten Geburtstagsfeier für ein Wochenende in ein Luxushotel an der niederländischen Nordseeküste ein. Doch schon auf der Hinfahrt kommt es zum ersten Streit zwischen dem Ehepaar. In wechselnden Perspektiven entrollt der Roman die Geschichten von acht Menschen, die jeder für sich am Scheideweg angelangt sind. Innerhalb von 72 Stunden verändert sich ihr Leben dramatisch. Peter Henning verknüpft die einzelnen Geschichten spannend und unterhaltsam zu einem pointierten Gesellschaftspanorama unserer Zeit – mit einem überraschenden Ende. Buchpremiere am 17. September in der Kölner Stadtbibliothek. Zu Gast auf der Frankfurter Buchmesse. Erscheinungstermin 2. September Mehr

Sherko Fatah: „Schwarzer September“. Fatahs faktenreicher Roman behandelt den Terrorismus der Siebziger Jahre. Rebellische Idealisten reisen in den Nahen Osten, um sich zum Kampf ausbilden zu lassen. Menschen von dort wiederum wechseln in die Bundesrepublik Deutschland, um Aktionen vorzubereiten. Sie alle verbindet eines: Werkzeuge zu sein in einem Zusammenhang, den sie nicht überschauen. Fatah spürt den abenteuerlichen Wegen der handelnden Figuren aus unterschiedlichen Kulturen inmitten der Konflikte im Nahen Osten nach und beschreibt deren Auswirkungen, die bis heute in Westeuropa spürbar sind. Buchpremiere am 16. September im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlin. Zu Gast auf der Frankfurter Buchmesse. Erscheinungstermin 9. September Mehr

Terézia Mora: „Auf dem Seil“. Roman. Nach „Der einzige Mann auf dem Kontinent“ (2009) und „Das Ungeheuer“ (2013) folgt nun der Abschluss der Trilogie über das Leben des IT-Spezialisten Darius Kopp. Drei Jahre sind vergangen, seit sich seine Frau Flora das Leben genommen hat. Nachdem er mit Floras Asche und ihrem Tagebuch durch Europa gereist war, ist er schließlich auf Sizilien gelandet. Dort kippt er ihre Asche und sein vergangenes Leben in den Krater des Ätna. Einige Zeit später - Darius schlägt sich inzwischen als Pizzabäcker durch - taucht seine 17-jährige Nichte Lore auf und weicht ihm nicht mehr von der Seite. Sie braucht seine Hilfe – und er ihre. Mit Lore kehrt er endlich nach Berlin zurück und beginnt, sein Leben behutsam neu zu ordnen. Buchpremiere am 5. September in der Akademie der Künste Berlin. Zu Gast auf der Frankfurter Buchmesse. Erscheinungstermin 9. September Mehr

Karl Ove Knausgård: „So viel Sehnsucht auf so kleiner Fläche“. Edvard Munch und seine Bilder. Aus dem Norwegischen von Paul Berf. In sehr persönlicher Weise nähert sich der norwegische Schriftsteller bekannten wie unbekannten Bildern Munchs - in dem Versuch zu ergründen, was in ihnen auf dem Spiel steht und auf welche Art sie in unserer Kultur weiterleben. Er fährt zu Orten, an denen Munch lebte, spricht mit Kunstkennern und Künstlern – aber vor allem schreibt er über seine eigene Beziehung zu Edvard Munch, ausgehend von der Frage: Was ist Kunst und wozu brauchen wir sie eigentlich? „Edvard Munch - gesehen von Karl Ove Knausgård“: Ausstellung vom 12. Oktober 2019 bis 1. März 2020 in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf. Eröffnungsrede der Frankfurter Buchmesse (Ehrengastland Norwegen). Erscheinungstermin 23. September Mehr

Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen / Geir Gulliksen (Hrsg.): „Heimatland und andere Geschichten aus Norwegen“. Aus dem Norwegischen von Paul Berf, Ulrich Sonnenberg, Ina Kronenberger, Uli Aumüller, Gabriele Haefs, Elke Ranzinger und Hinrich Schmidt-Henkel. Zwölf literarische Stimmen, darunter so prominente Namen wie Karl Ove Knausgård, Siri Hustvedt, Dag Solstad und Tomas Espedal. Herausgeber von "Heimatland" sind Kronprinzessin Mette-Marit und der Schriftsteller Geir Gulliksen, die in ihrem Vorwort die norwegische Mentalität, Gesellschaft und Literatur beleuchten. Große Präsentation im Haus des Rundfunks Berlin und Liveübertragung auf rbb Inforadio am 13. Oktober. Erscheinungstermin 30. September Mehr

Bestseller- und Bestenlisten



In der 36. Kalenderwoche ist „Kaffee und Zigaretten“ von Ferdinand von Schirach in der Rubrik Hardcover Belletristik auf Platz 6 der SPIEGEL-Bestsellerliste, „Gespräche mit Freunden“ von Sally Rooney auf Platz 15 und „Herkunft“ von Saša Stanišić auf Platz 18. In der Rubrik Taschenbuch Belletristik ist die btb-Ausgabe von Juli Zehs Dystopie „Leere Herzen“ aktuell auf Platz 16.

Sally Rooney war in der 34. Kalenderwoche mit “Gespräche mit Freunden” auf Platz 8 der Schweizer Bestsellerliste des SBVV.

Terézia Mora ist mit ihrem neuen Roman „Auf dem Seil“ im Oktober auf Platz 2 der ORF-Bestenliste und Sally Rooney mit „Gespräche mit Freunden“ (übersetzt von Zoë Beck) auf Platz 4 der SWR-Bestenliste.


Literaturpreise



Saša Stanišić steht mit „Herkunft“ auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis. Am 17. September wird die Shortlist veröffentlich, der oder die Gewinner/in wird dann am 14. Oktober bei der Preisverleihung im Frankfurter Römer bekanntgegeben. Mehr

Karl Ove Knausgård erhält den Hans Christian Andersen Literature Award 2020. Der norwegische Schriftsteller ist der insgesamt siebente und zugleich der erste skandinavische Empfänger des renommierten Preises. Zuvor haben ihn Paulo Coelho, J.K. Rowling, Isabel Allende, Salman Rushdie, Haruki Murakami und zuletzt A.S. Byatt erhalten. Der Preis wird ihm nächstes Jahr im dänischen Odense überreicht. Mehr


Literaturfestivals



Christiane Neudecker ist mit ihrem soeben erschienenen Roman „Der Gott der Stadt“ und Jaroslav Rudiš mit „Winterbergs letzte Reise“ am 1. September zu Gast beim Erlanger Poetenfest. Mehr

Am 13. und 15. März ist Jaroslav Rudiš („Winterbergs letzte Reise“) beim Literarischen Herbst Gstaad dabei Mehr

Sherko Fatah stellt am 16. September beim Internationalen Literaturfestival Berlin in der neuerbauten James-Simon-Galerie (Museumsinsel) seinen Nahost-Roman „Schwarzer September“ vor. Mehr

Saša Stanišić liest am 24. September beim Rheingau Literaturfestival aus „Herkunft“. Mehr


Colloquium und Poetikdozentur



Am 28. September findet in der Calouste Gulbenkian Foundation in Lissabon ein internationales Colloquium anlässlich des 40. Jubiläums des Erscheinens der ersten beiden Bücher von António Lobo Antunes 1979, „Elefantengedächtnis“ und „Der Judaskuss“, statt (I am concerned only with reaching the heart of the heart and shedding light on everything. António Lobo Antunes: 40 Years of Literary Life). Die Bücher des großen portugiesischen Schriftstellers erscheinen seit vielen Jahren im Luchterhand Literaturverlag (sowie als Taschenbuch bei btb) in den Übersetzungen von Maralde Meyer-Minnemann. Am 1. November folgt als nächstes der Roman „Für jene, die im Dunkeln sitzt und auf mich wartet“. Mehr

Karl Ove Knausgård hat zusammen mit Judith Schalansky die Tübinger Poetikdozentur 2019 inne. Knausgård beginnt die Reihe mit einer Lesung in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall am Sonntag, den 1. Dezember. Am Montag, den 2. Dezember eröffnet der norwegische Schriftsteller dann mit einer Vorlesung über sein Schreiben die Tübinger Veranstaltungen im Audimax der Universität. Am Dienstag, den 3. Dezember wird er dort in einer zweiten Vorlesung seine literarischen Anliegen darlegen. Mehr

90. Geburtstag



Am 30. September begeht der norwegische Schriftsteller Kjell Askildsen seinen 90. Geburtstag. Askildsen wird von vielen Autorenkollegen in ganz Skandinavien hochverehrt, sein Werk ist weltweit in 20 Sprachen übersetzt. Bereits 2009 wurde in der Sammlung Luchterhand eine Auswahl seiner Erzählungen („Ein schöner Ort“, als E-Book lieferbar) veröffentlicht. Am 28. Oktober erscheint im Luchterhand Literaturverlag Askildsens Gesamtwerk in zwei Bänden, übersetzt von Hinrich Schmidt-Henkel. Mehr


Hörfunk- und Fernsehtermine



Der Literaturclub des Schweizer Fernsehens SRF 1 diskutiert am Dienstag, den 3. September ab 22.25 Uhr über Sally Rooneys Roman „Gespräche mit Freunden“ (mit Nicola Steiner, Elke Heidenreich, Philipp Tingler und Margit Sprecher).

Terézia Mora ist am Donnerstag, den 5. September ab 10.05 bis 11.00 Uhr im Literaturmagazin Lesart auf Deutschlandfunk Kultur zu Gast. Anlass ist die Buchpremiere ihres neuen Romans „Auf dem Seil“ abends in der Berliner Akademie der Künste.

Am Sonntag, den 8. September ab 17.05 Uhr wird auf SWR 2 im Lesenswert Magazin Sherko Fatahs „Schwarzer September“ im Gespräch mit dem Autor vorgestellt.

In der BücherLese auf SR2 KulturRadio wird am Mittwoch, den 11. September ein Interview mit Peter Henning über seinen neuen Roman „Die Tüchtigen“ gesendet.

Am Donnerstag, den 12. September ist Ferdinand von Schirach zu Gast bei Markus Lanz im ZDF. Beginn der Talkshow ist 23.15 Uhr (Wiederholung auf 3sat am 20. September um 10.15 Uhr). Die 45 Minuten lange Dokumentation Ferdinand von Schirach – Die Würde des Menschen (ein Film von Claudio Armbruster) läuft am Mittwoch, den 11. September um 23.10 Uhr auf 3sat (zuvor wird um 22.25 Uhr die erste Folge der zweiten Staffel von Schuld gesendet) und am Freitag, den 13. September um 23.45 Uhr im ZDF (bereits um 21.15 Uhr wird die erste Folge der neuen und dritten Staffel von Schuld gezeigt).

Am Samstag, den 28. September wird ab 20.05 Uhr auf Deutschlandfunk in der Sendung Studio LCB der Mitschnitt einer Veranstaltung aus dem Literarischen Colloquium Berlin vom 23. September mit Sherko Fatah zu seinem neuen Roman „Schwarzer September“ ausgestrahlt. Tobias Lehmkuhl moderiert, Gesprächspartner sind Elke Schmitter und Stefan Weidner.

Alle aktuellen Lesetermine unserer Autoren finden Sie hier

 
 

» Zurück zur Übersicht

 
 

Weiter zu www.randomhouse.de