Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Hörbuchinfo

 

Durs Grünbein

Vom Schnee oder Descartes in Deutschland

Hörspiel

Musik von Wolfgang Binder
Originaltitel: © 2003 Suhrkamp Verlag, (P) Hessischer Rundfunk 2004

Hörbuch Download, Laufzeit: 179h {2} min
ISBN: 978-3-8445-0667-9
€ 17,95 [D] * (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: der Hörverlag

Erscheinungstermin: 19. September 2005
Dieser Titel ist lieferbar.

Durs  Grünbein - Vom Schnee oder Descartes in Deutschland
 
 
 

VOM SCHNEE ODER DESCARTES IN DEUTSCHLAND

 

"Grünbein entwirft das Bild eines kalten, kargen Landes. Die Eleganz und die Intelligenz seiner Verse aber wärmen zumindest den Hörer."

Frankfurter Rundschau

 

Wir schreiben das Jahr 1619. Deutschland friert im Jahrhundertwinter. René Descartes und sein Diener Gillot sitzen fest. Lange Spaziergänge, einsame Nächte und Gedankenspiele bestimmen ihre Tage. In hinreißend schönem und lebendigem Ton formt Durs Grünbein ein philosophisches Winterpoem, das die Gedankenwelt Descartes in seinen poetischen Bildern entfaltet und aufgehen lässt.

Dieter Mann als Descartes und Udo Schenk als Gillot liefern sich Wortgefechte, die ebenso lebensklug wie komisch, ebenso melancholisch wie heiter sind.

Büchnerpreisträger Durs Grünbein mit einer Hommage in Stimmen an den Winter, von ihm selbst fürs Hörspiel bearbeitet

(Laufzeit: 2h 59)

 
 

Kurzvita

Über Durs Grünbein (Autor)

Durs Grünbein, geboren 1962 in Dresden, lebt nach kurzzeitigem Studium seit 1984 als Dichter, Übersetzer und Essayist in Berlin. Für sein Werk erhielt er u. a. den Peter-Huchel-Preis und den Georg-Büchner-Preis (beide 1995), den Friedrich-Nietzsche-Preis (2004) sowie den Berliner Literaturpreis (2006). Seit 2006 unterrichtet er als Professor für Poetik und Künstlerische
Ästhetik an der Kunstakademie Düsseldorf.

 

Über Sprecher

Christian Brückner, in Schlesien geboren und in Köln aufgewachsen, ist der wohl berühmteste deutsche Synchron- und Hörbuchsprecher. Das magische Timbre seiner Stimme ist ein Phänomen. Er hat Marlon Brando und Harvey Keitel gesprochen – und natürlich Robert de Niro.

Dieter Mann war von 1964 bis 2006 festes Mitglied im Ensemble des Deutschen Theaters in Berlin. Von 1984 bis 1991 war er Intendant des Deutschen Theaters. Engagements als Gastschauspieler führten ihn an das Deutsche Schauspielhaus Hamburg, das Schauspiel Frankfurt, die Wiener Festwochen, die Sächsische Staatsoper Dresden sowie an das Staatsschauspiel Dresden, die Bregenzer Festspiele, das Düsseldorfer Schauspielhaus und das Wiener Burgtheater. 2004 erhielt er die selten verliehen Auszeichnung "Ehrenmitglied des Deutschen Theaters Berlin". Daneben hat er an vielen Kino-, Fernseh- und Hörspielproduktionen mitgewirkt.

Der deutsche Schauspieler Udo Schenk, geboren 1953 in Wittenberge, absolvierte seine Ausbildung an der Theaterhochschule Leipzig. Von 1975 bis 1985 war er am Maxim-Gorki-Theater in Berlin engagiert und flüchtete dann, 1985 in den Westen. Seither war er in über 100 Film- und Fernseh-Produktionen zu sehen, so unter anderem in den Serien 'Tatort', 'Der Alte' oder 'Balko', ebenso in den Kinofilmen 'Dach über'm Kopf' (1980) und 'Der Geschichtenerzähler' (1989).
Darüber hinaus ist Udo Schenk die deutsche Stimme vieler Hollywood-Schauspieler, zum Beispiel die von Gary Oldman in 'Air Force One', von Ralph Fiennes in 'Der englische Patient' und 'Harry Potter und der Feuerkelch' und Kevin Spacey in 'Die üblichen Verdächtigen'.

 
 

Titelübersicht

» Das Ohr in der Uhr
» Strophen für übermorgen
» Vom Schnee oder Descartes in Deutschland

 
 
 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de