Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Hörbuchinfo

 

Emily Bronte

Sturmhöhe

Gekürzte Lesung
Gelesen von Rolf Boysen

Originalverlag: Insel Verlag
Übersetzt von Grete Rambach

Hörbuch Download, Laufzeit: 665h {2} min
ISBN: 978-3-8445-2919-7
€ 17,95 [D] * (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: der Hörverlag

Erscheinungstermin: 11. Juni 2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Emily  Bronte - Sturmhöhe
 
 
 

STURMHÖHE

 
 

Ein Klassiker des 19. Jahrhunderts, ein Welterfolg – und Schauspiellegende Rolf Boysen als Sprecher

Bei Familie Earnshaw auf dem Gutshof Wuthering Heights wächst Heathcliff auf, mit Tochter Catherine in tiefer Freundschaft verbunden. Doch über die Familie bricht Unglück herein, und schließlich heiratet die leidenschaftliche Catherine entgegen ihrer Gefühle den reichen Nachbarn. Heathcliff ist so verletzt, dass er Rache schwört.

Kein geringerer als Theaterkönig Rolf Boysen liest diesen Klassiker der Weltliteratur. Mit der ihm eigenen Energie gibt er Mr. Lockwood, Nelly, Heathcliff und den anderen eine Stimme, nimmt uns mit ins stürmische Yorkshire, und macht aus dem Hörerlebnis ein Naturereignis.

(Laufzeit: 11h 5)

 
 

Kurzvita

Über Emily Bronte (Autorin)

Emily Jane Brontë (1818–1848) wuchs mit ihren ebenfalls literarisch hochbegabten Schwestern Charlotte und Anne sowie ihrem Bruder Branwell vollkommen abgeschieden im väterlichen Pfarrhaus in Yorkshire auf. 1845 wurden die Gedichte der Brontë-Schwestern unter Pseudonym gedruckt; 1847 veröffentlichten die drei jeweils ihren ersten Roman.

 

Über Rolf Boysen (Sprecher)

Rolf Boysen wurde 1920 in Flensburg geboren. Nach einer kaufmännischen Ausbildung und Kriegsdienst begann er seine schauspielerische Ausbildung in Hamburg. Ab 1948 war er an den staatlichen Bühnen in Dortmund, Kiel, Hannover und Bochum engagiert.

Von 1957 bis 1968 gehörte Rolf Boysen zum Ensemble der Kammerspiele in München. Danach spielte er zehn Jahre am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, unter anderem 1969 die Titelrolle in Fritz Kortners Inszenierung von Schillers "Don Carlos". Seit 1978 stand Rolf Boysen wieder auf der Bühne der Münchner Kammerspiele und gilt bis heute als Doyen des Ensembles um Dieter Dorn - 2000 wechselte er mit ihm ans Münchner Residenztheater.

Von 1993 bis 1999 verkörperte Boysen Shakespeares "König Lear" unter der Regie von Dieter Dorn, eine besondere und doch nur eine der mehr als hundert Rollen seiner Laufbahn. Als "Wallenstein" und "Michael Kohlhaas" ist er im Fernsehen auch einem breiten Publikum begegnet. Im Januar 2000 erhielt 'der großartige Schauspielkünstler' (SÜDDEUTSCHE ZEITUNG) den "Kulturellen Ehrenpreis der Stadt München".

Boysen liebt die komplexen Figuren, er gibt ihnen, was ihnen scheinbar fehlt, Einfachheit und damit Leben. Er nimmt ihnen nichts von ihrer Fremdheit aber er macht sie verständlich'. Wieland Schmied, Präsident der Akademie der schönen Künste (SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, 22.01.2000).

Für den Hörverlag las er einige seiner gesammelten Essays aus "Nachdenken über Theater", die 1997 im Verlag der Autoren erschienen sind.

In Umberto Ecos "Der Name der Rose" spricht er die Rolle des Malachias von Hildesheim.

Er war ein Meister traditioneller Rezitationskunst und interpretierte viele Klassiker des Abendlandes.

2014 verstarb Rolf Boysen im Alter von 94 Jahren in München.

 
 

Titelübersicht

» Sturmhöhe

 
 
 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de