Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Hörbuchinfo

 

Shaun Usher (Hrsg.)

Letters of Note - Briefe, die die Welt bedeuten

Auswahl

Originaltitel: Letters of Note (Canongate)
Originalverlag: Heyne

Hörbuch Download, Laufzeit: ca. 191h {2} min
ISBN: 978-3-8371-2940-3
€ 13,95 [D] * (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: Random House Audio

Erscheinungstermin: 15. Dezember 2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Shaun  Usher  (Hrsg.) - Letters of Note - Briefe, die die Welt bedeuten
 
 
 

LETTERS OF NOTE - BRIEFE, DIE DIE WELT BEDEUTEN

 

„Die Besetzung ist stimmig, der Tonfall der Interpreten unterstreicht den individuellen Charakter der Texte – und ihrer Verfasser. Mechthild Grossmann etwa verleiht Maria Stuarts Abschiedsbrief an deren Schwager Heinrich den III. königliche Würde – und eine reizvolle Abgründigkeit.

Die Korrespondenz in diesem Hörbuch gewährt auf kurzweilige Weise Einblick in persönliche und für die Welt bedeutsame Schicksale von Berühmten, Berüchtigten, aber auch Unbekannten. Abdrucke von Original-Dokumenten im Booklet runden diese gelungene Hommage an die Kunst des Briefeschreibens ab."

"BR 5 aktuell“ und Bayern 2 “Diwan",

 

Die verlorene Kunst des Briefeschreibens - wiederbelebt von vielen prominenten Stimmen.

Von Virginia Woolfs herzzerreißendem Abschiedsbrief an ihren Mann bis zum höchsteigenen Eierkuchen-Rezept von Queen Elizabeth II. an US-Präsident Eisenhower; von Gandhis Friedensersuch an Adolf Hitler bis zu Iggy Pops wundervollem Brief an einen jungen weiblichen Fan in Not, zelebriert und dokumentiert „Letters of Note” die Faszination der geschriebenen Korrespondenz mit all dem Humor, der Ernsthaftigkeit, der Traurigkeit und Verrücktheit, die unser Leben ausmachen. Prominente Autoren, Schauspielerinnen und Schauspieler lassen die Briefe durch ihre Stimmen lebendig werden.

 
 

Kurzvita

Über Shaun Usher (Herausgeber)

Shaun Usher ist Autor und alleiniger Betreiber der Blogs lettersofnote.com, listsofnote.com und speechesofnote.com. Hierfür durchforstet er die Archive dieser Welt nach faszinierenden Briefen, ungewöhnlichen Listen und inspirierenden Reden. Usher lebt mit seiner Frau Karina und seinen beiden Söhnen in Manchester. »Letters of Note« war sein erstes Buch, das gleich ein Weltbestseller wurde.

www.shaunusher.com www.twitter.com/ListsOfNote www.twitter.com/LettersOfNote

 

Über Iris Berben (Sprecherin)

Iris Berben, geboren 1950 in Detmold, spielte in mehr als 300 Kino- und Fernsehfilmen und gehört zu den erfolgreichsten deutschen Schauspielerinnen. Seit über zehn Jahren ermittelt sie im Fernsehen als "Rosa Roth", viel beachtet sind auch ihre Lesungen, u.a. aus den Tagebüchern von Anne Frank und Joseph Goebbels. 2003 wurde sie für ihr Engagement gegen Antisemitismus und Rassismus mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik ausgezeichnet. Als Sprecherin hat Iris Berben u.a. "Und da kam Frau Kugelmann" von Minka Pradelski und Françoise Sagans "Bonjour Tristesse" für die BRIGITTE Hörbuch-Edition gelesen.

 

Über Lars Eidinger (Sprecher)

Lars Eidinger, geboren 1976, ist seit 1999 Ensemblemitglied an der Berliner Schaubühne. Seit 2005 widmet er sich auch Film und Fernsehen und war u. a. in "Polizeiruf 110" und im "Tatort" zu sehen, sowie z. B. in den Filmen "Alle anderen" oder "Was bleibt". Er wurde bereits mit dem Grimme-Preis, dem Preis der Deutschen Filmkritik sowie zuletzt 2016 mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

 

Über Mechthild Großmann (Sprecherin)

Mechthild Großmann drehte mit Fassbinder, arbeitete viele Jahre lang am Theater mit Pina Bausch und spielte in zahlreichen TV-Filmen. Seit 2002 begeistert sie mit ihrer unverkennbaren Stimme als Staatsanwältin im Münsteraner Tatort.

 

Über Axel Hacke (Sprecher)

Axel Hacke arbeitete als Reporter und „Streiflicht“-Autor bei der „Süddeutschen Zeitung“ und wurde mit der Kolumne „Das Beste aus meinem Leben im „SZMagazin“ deutschlandweit populär. Seine Bücher „Der weiße Neger Wumbaba“ und „Der weiße Neger Wumbaba kehrt zurück“ sind Handbücher des Verhörens und wurden schnell zu Bestsellern.

 

Über Horst Evers (Sprecher)

Horst Evers, Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2008, Salzburger Stiers u.a., hat es nach jahrelangem Tingeln durch Dorfschenken und Lesebühnen geschafft, sich an die Spitze der deutschsprachigen Geschichtenerzähler zu lesen.

 

Über Charles Brauer (Sprecher)

Charles Brauer, bekannt aus Film, Fernsehen und von der Bühne, wurde u. a. in seiner Rolle als Tatort-Kommissar Brockmöller populär. Er ist die Stimme der John-Grisham-Romane und hat alle Thriller des Autors für Random House Audio eingelesen.

 

Über Anna Thalbach (Sprecherin)

Anna Thalbach, geboren 1973, lebt und arbeitet in Berlin. 2008 erhielt sie den Deutschen Hörbuchpreis als Beste Interpretin und gehört zu den gefragtesten Hörbuchsprecherinnen Deutschlands. Für Random House Audio liest sie beide Romane von Katherine Webb.

 

Über Frank Schätzing (Sprecher)

Frank Schätzing, geboren 1957 in Köln, Mitbegründer der Kölner Werbeagentur Intevi, Musiker und Musikproduzent, debütierte 1995 mit dem historischen Roman "Tod und Teufel", der schnell vom Geheimtipp zum Bestseller wurde. Nach einer Reihe von Krimis und Kurzgeschichten folgte 2000 – von der Presse hochgelobt – der Politthriller "Lautlos". "Der Schwarm", Schätzings fünfter Roman, erreichte wenige Tage nach Erscheinen Spitzenplatzierungen in den Bestsellerlisten, wurde u. a. nach England, in die USA, Spanien, Italien, Brasilien und Russland verkauft. 2009 erschien "Limit", 2014 "Breaking News". Frank Schätzing, 2004 mit der CORINE und 2005 mit dem Deutschen Sience-Fiction-Preis ausgezeichnet, lebt und arbeitet in Köln.

Mehr über den Autor und seine Bücher unter www.frank-schaetzing.com.

 

Über Wulf Dorn (Sprecher)

Wulf Dorn, Jahrgang 1969, schreibt seit seinem zwölften Lebensjahr. Seine Kurzgeschichten erschienen in Anthologien und Zeitschriften und wurden mehrfach ausgezeichnet. Sein 2009 erschienener Debütroman Trigger wurde ein internationaler Bestseller. Auch seine weiteren Romane sind inzwischen in zahlreiche Sprachen übersetzt. Nach zwanzigjähriger Psychiatrietätigkeit lebt er heute als freier Schriftsteller mit seiner Frau und einer Glückskatze in der Nähe von Ulm.

 

Über Sebastian Koch (Sprecher)

Geboren 1962 in Karlsruhe absolvierte Sebastian Koch seine Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München. 1997 sorgte er als Andreas Baader in Heinrich Breloers Zweiteiler "Todesspiel" für Aufsehen. 2002 wurde Sebastian Koch gleich zwei Mal mit dem Grimme-Preis sowie mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. 2007 wurde Sebastian Koch von der italienischen Auslandspresse für seine Verkörperung des Dramatikers Georg Dreyman in Florian Henckel von Donnersmarcks Oscar-gekrönten Stasi-Drama "Das Leben der Anderen" als Bester europäischer Schauspieler mit dem Globo d´Oro geehrt.

 
 

Titelübersicht

» Katzen – Letters of Note
» Krieg – Letters of Note
» Letters of Note - Briefe, die die Welt bedeuten
» Liebe – Letters of Note
» Lists of Note
» More Letters of Note
» Musik – Letters of Note
» Speeches of Note

 
 
 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de