Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Hörbuchinfo

 

Gaby Köster

Ein Schnupfen hätte auch gereicht

Meine zweite Chance

Ungekürzte Lesung

Mitarbeit von Till Hoheneder,
Originalverlag: Scherz Verlag

Hörbuch Download, Laufzeit: ca. 420h {2} min
ISBN: 978-3-8371-1299-3
€ 8,95 [D] * (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: Random House Audio

Erscheinungstermin: 20. September 2011
Dieser Titel ist lieferbar.

Gaby  Köster - Ein Schnupfen hätte auch gereicht
 
 
 

EIN SCHNUPFEN HÄTTE AUCH GEREICHT

Meine zweite Chance

 
 

Gaby Köster gehört seit Jahren zu den bekanntesten und erfolgreichsten Gesichtern der deutschen Comedy-Szene. Aber auf dem Höhepunkt ihrer Karriere passiert das, womit keiner rechnet: Sie erleidet einen schweren Schlaganfall. Ihre bewegende Geschichte ist die einer Ausnahme-Künstlerin und einer starken Frau, die trotz ihres schweren Schicksals nicht aufgibt und ihre neue Chance im Leben nutzt. Ein Hörbuch, das einen berührt, immer wieder zum Lachen bringt und gerade deshalb so viel Mut macht!

 
 

Kurzvita

Über Gaby Köster (Autorin, Sprecherin)

1961 geboren und aufgewachsen in Köln-Nippes wurde Gaby Köster 1988 von Jürgen Becker entdeckt und spielte sich über unzählige Auftritte live, im Radio und TV in die erste Reihe der deutschen Kabarett-Szene. Für Erfolgsformate wie „7 Tage - 7 Köpfe“ und „Ritas Welt“ erhält sie alle bedeutenden Preise (u.a. Deutscher Fernsehpreis, Grimme-Preis, Deutscher Comedy-Preis). 2007 startete ihr drittes und erfolgreichstes Solo-Programm „Wer Sahne will, muss Kühe schütteln!“. Im Januar 2008 erleidet Gaby Köster einen Schlaganfall, der sie zu einer dreijährigen Karrierepause zwingt.

 

Über Till Hoheneder (Sprecher, Mitarbeit)

Till Hoheneder, geboren 1965 und seitdem wohnhaft in Hamm (Westfalen) wurde kurz nach dem Abitur mit dem Comedy-Duo „Till & Obel“ deutschlandweit bekannt. 2011 erhielt er den Deutschen Comedy-Preis. Heute ist Hoheneder einer der gefragtesten Comedy-Autoren Deutschlands.

 
 

Titelübersicht

» Die Chefin
» Ein Schnupfen hätte auch gereicht

 
 
 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de