Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Hörbuchinfo

 

Heinrich Mann

Der Untertan

Ungekürzte Lesung
Gelesen von Hans Korte

Originaltitel: © 1965 Aufbau-Verlag, © 1995 S. Fischer Verlag, (P) Norddeutscher Rundfunk 1989
Originalverlag: S. Fischer Verlag

Hörbuch Download, Laufzeit: 971h {2} min
ISBN: 978-3-8445-1669-2
€ 24,95 [D] * (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: der Hörverlag

Erscheinungstermin: 28. Juli 2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Heinrich  Mann - Der Untertan
 
 
 

DER UNTERTAN

 
 

„DIESES BUCH wurde im JULI 1914 vollendet.“

Der Inhalt? Schnell erzählt: Der Fabrikantensohn Diederich Heßling wird begeisterter Burschenschaftler, drückt sich vorm Militär, schwängert ein Mädchen, heiratet eine Andere und arbeitet sich nach und nach zum wichtigsten Bürger der deutschen Kleinstadt Netzig hoch. Ein obrigkeitshöriger Drückeberger, ein kaisertreuer Stammtisch-Agitator, ein intriganter, feiger Kumpan – und ein exemplarischer Menschentypus. Tatsächlich ist "Der Untertan" einer der ganz großen Romane des letzten Jahrhunderts. Hans Korte spricht das Ganze mit einer Mischung aus so schneidiger Bösartigkeit und hündischer Feigheit, dass es eine schauerliche Freude ist, ihm zuzuhören.

(Laufzeit: 16h 11)

 
 

Kurzvita

Über Heinrich Mann (Autor)

Heinrich Mann, 1871 in Lübeck geboren, begann nach dem Abgang vom Gymnasium eine Buchhandelslehre, 1891/92 volontierte er im S. Fischer Verlag. Der ältere Bruder von Thomas Mann hat Romane, Erzählungen, Essays und Schauspiele geschrieben und wurde durch die Verfilmung seines Romans "Professor Unrat" unter dem Titel 'Der blaue Engel' (1931) mit Marlene Dietrich weltberühmt. 1933 emigrierte er nach Frankreich, später in die USA. 1949 nahm er die Berufung zum Präsidenten der neu gegründeten Akademie der Künste in Ost-Berlin an, starb aber 1950 noch in Santa Monica/Kalifornien.

 

Über Hans Korte (Sprecher)

Hans Korte, geboren 1929 in Bochum, spielte u. a. an den Münchner Kammerspielen, dem Bayerischen Staatstheater und dem Hamburger Thalia-Theater viele große Rollen und führte außerdem Regie, beispielsweise an der Bayerischen Staatsoper. Einem breiteren Publikum wurde er durch seine Film- und Fernsehauftritte bekannt: Schon 1975 fiel er in der Fallada-Verfilmung "Jeder stirbt für sich allein" auf, in der er einen Gestapo-Mann spielte. Seitdem war er z. B. in "Der König von St. Pauli", "Derrick" und "Tatort" zu sehen. Für seine Rolle in "Der große Bellheim" wurde er mit dem Grimme-Preis und der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Hans Korte starb am 25. September 2016 in München.

 
 

Titelübersicht

» Der Untertan
» Professor Unrat

 
 
 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de