Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Buchinfo

 

Tim Mohr

Stirb nicht im Warteraum der Zukunft

Die ostdeutschen Punks und der Fall der Mauer

Originaltitel: Burning Down the Haus
Übersetzt von Harriet Fricke, Frank Dabrock

Hardcover, Pappband, 560 Seiten, 13,5 x 20,6 cm, 8 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-453-27127-2
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: Heyne Hardcore

Erscheinungstermin: 20. März 2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Tim  Mohr - Stirb nicht im Warteraum der Zukunft
 
 
 

STIRB NICHT IM WARTERAUM DER ZUKUNFT

Die ostdeutschen Punks und der Fall der Mauer

 
 

Punk begann in Ostdeutschland mit einer Handvoll Jugendlicher in den späten Siebzigerjahren. Inspiriert von geschmuggelten Musikmagazinen und gelegentlichen Bildern aus dem Westfernsehen, schnitten sie sich Löcher in die Jeans und steckten sich Sicherheitsnadeln durch die Ohrlöcher. Es war klar, dass sie damit den staatlichen Behörden auffielen. Harte Repressionen waren die Folge, viele Geschichten sind noch immer unbekannt. Tim Mohr hat ein bis heute kaum bekanntes Kapitel deutscher Geschichte durchleuchtet und ein eindringliches Bild einer vergangenen Zeit gezeichnet.

 
 

Kurzvita

Über Tim Mohr (Autor)

Tim Mohr ist ein amerikanischer Autor, Journalist und Übersetzer. In den 1990er-Jahren lebte er in Berlin als Club-DJ, bevor er nach New York zog und für den Playboy arbeitete. Dort war er unter anderem für Hunter S. Thompson zuständig, mit der er bis zu dessen Tod an dem Buch »Ancient Gonzo Wisdom« arbeitete. Seine journalistischen Artikel erschienen bis dato u. a. in der New York Times, dem New York Magazine, Time Out oder der Huffington Post.

Zu seinen Übersetzungen aus dem Deutschen ins Amerikanische zählen Wolfgang Herrndorfs »Tschick«, Charlotte Roches »Feuchtgebiete«, vier Romane von Alina Bronsky und Dorothea Dieckmanns »Guantanamo«, die mehrfach ausgezeichnet wurden.

Als Ghostwriter hat Timk Mohr die Memoiren »It’s So Easy« von Duff McKagan (Guns N’ Roses), »The Last Holiday« von Gil Scott-Heron und »Face the Music« von Paul Stanley (Kiss) verfasst. Augenblicklich arbeitet er an der Lebensgeschichte von Joe Walsh von den Eagles.

 

Über Harriet Fricke (Übersetzerin)

Harriet Fricke, geboren 1968 in Esslingen, lebt in Hamburg und übersetzt aus dem Englischen. Zu ihren Übersetzungen zählen Sachbücher über Musik, Kunst und Mode sowie Romane für Erwachsene und Kinder.

 
 
 
 
 

KONTAKT

Heyne Hardcore

Gabi Beusker

Tel: +49(89)4136-3135
Fax: +49(89)4136-63135

 

Veranstaltungen

Carolin Assmann

Tel: +49(89)4136-3915
Fax: +49(89)4136-0

 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de