Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Buchinfo

 

Katherine Mansfield

Rosabels Tagtraum

Erzählungen

Mit Nachwort von Ruth Schirmer
Aus dem Englischen von Ruth Schirmer

Hardcover, Leinen mit Schutzumschlag, 368 Seiten, 9,0 x 15,0 cm
ISBN: 978-3-7175-2166-2
€ 19,90 [D] | € 20,50 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: Manesse

Erscheinungstermin: 15. September 2008
Dieser Titel ist lieferbar.

Katherine  Mansfield - Rosabels Tagtraum
 
 
 

ROSABELS TAGTRAUM

Erzählungen

 
 

Eine Großmeisterin der kleinen Form

Mondschein und Nachtigallengesang waren ihr verhasst – zumindest in der Literatur. Ganz im Sinne der beginnenden Moderne entwickelte Katherine Mansfield ihren eigenen, nüchtern-objektiven Erzählstil, der ihr dichterischen Weltruhm einbrachte. „Rosabels Tagtraum“, eine exklusive Auswahl aus ihrem Gesamtwerk, lädt ein, die Meisterin der kleinen Form wiederzuentdecken.

Es war der kurze, oft alles entscheidende Lebensmoment, der sie faszinierte. Ganz bewusst konzentrierte sich Katherine Mansfield auf die detaillierte Beschreibung des Augenblicks: Die junge Hutverkäuferin, die am Fenster sitzend von Pelzmänteln und Sportcoupés träumt. Der Schock zweier ehemals Verliebter, als sie sich nach Jahren zufällig wiederbegegnen. Der Moment, in dem die Ehefrau begreift, dass ihr Mann die Hand ihrer Freundin um eine Sekunde zu lang gehalten hat. Wie kaum einer anderen Autorin gelang es Katherine Mansfield, stets jenen Zeitpunkt einzufangen, der die ganze Wahrheit offenbart. Mit ihren Erzählungen schuf sie eine moderne Form der englischen Kurzgeschichte und gleichzeitig ein Werk, das dank seiner psychologischen Raffinesse bis heute nichts von seiner Anziehungskraft eingebüßt hat.

Die eindrucksvollsten Erzählungen aus Katherine Mansfields Gesamtwerk

Inhalt:

Rosabels Tagtraum (1908); Die Gartenparty (1921); Die Seereise (1921); Die Frau von der Theke (1911); Psychologie (1918); Frühlingsbilder (1915); Die Fliege (1922); Glück (1918); Eine Gewürzgurke (um 1918); Der Fremde (1920); Miss Brill (1920); Sixpence (1921); Eine ideale Familie (1921); In der Bucht (1921); Über Pat (1905); Das Puppenhaus (1921); Die schwarze Mütze (1917); Der Kanarienvogel (1922)

 
 

Kurzvita

Katherine Mansfield (1888–1923), aufgewachsen in der Kolonialwelt Neuseelands zwischen Maori-Bräuchen und Cellospiel, beginnt schon im Mädchenalter zu schreiben, entflieht, kaum volljährig, ihrer Familie nach London, wird schwanger, erleidet in Bad Wörishofen eine Fehlgeburt, wird zum Star der jungen Literaturszene und stirbt mit nur 34 Jahren in Fontainebleau. Ihr schmales Werk zählt zur modernen Weltliteratur.

 
 

Titelübersicht

» Fliegen, tanzen, wirbeln, beben
» "Ich will die Dinge auf die Spitze treiben!"
» Rosabels Tagtraum

 
 
 
 

KONTAKT

Manesse

Christine Liebl

Tel: +49(89)4136-3703
Fax: +49(89)4555-4115

 

Veranstaltungen

Janina Losert

Tel: +49(89)4136-3091
Fax: +49(89)4136-0

 
 

MEHR ZUM THEMA

Über Katherine Mansfield Zum Special

 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de