Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Buchinfo

 

Moira Frank

Nachtschwärmer

Originalausgabe

Ab 14 Jahren
Hardcover mit Schutzumschlag, 400 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16505-8
€ 17,00 [D] | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: cbj Jugendbücher

Erscheinungstermin: 22. Juli 2019
Dieser Titel ist lieferbar.

Moira  Frank - Nachtschwärmer
 
 
 

Coming of Age by Moira Frank

Ein Mädchen auf der Suche nach dem verlorenen Bruder

»[Moira Franks] Roman ist kein sozialpolitischer Appell, sondern eine einfühlsame Coming-of-Age-Geschichte.«

Deutschlandfunk

 

Buchinhalt

Dass Moira Frank literarisch und atmosphärisch dicht schreiben kann, hat sie bereits in Sturmflimmern (cbj 2016) bewiesen. Nun legt die junge Autorin mit Nachtschwärmer ihr zweites Jugendbuch vor. Wie sie die Themen für ihre Geschichten findet? „Mich interessieren die Kraft und die Grenzen von Liebe, Freundschaft und Familie, die Konsequenzen von Gewalt, was Menschen sich Gutes und Schlechtes antun, und zu was wir in Extremsituationen fähig sind oder auch nicht. Daraus bilden sich Figuren, deren Kampf mit sich oder der Welt ich interessant finde, und die Figuren wiederum haben eine Geschichte.“ Eine dieser Figuren mit einer Geschichte ist Helena. Ganze drei Wochen hatte sie einen Halbbruder. Lukas hat sie auf Facebook gefunden, sie haben stundenlang telefoniert, doch bevor sie sich treffen können, stirbt er bei einem Verkehrsunfall. Als Helena in den Sommerferien mit ihrem nichtsahnenden Freund in die Uckermark zum Zelten fährt, um Lukas' Grab zu besuchen, lernt sie seine beiden besten Kumpel kennen und Clara, das Mädchen, mit dem Lukas zusammen war. Und nach Wochen des Stillstands nimmt Helenas Leben rasant an Fahrt auf.



Fragen an die Autorin

Wie kamen Sie zum Schreiben?
Ich muss schreiben. Das ist meine Form. Ich hätte früher oder später sowieso damit angefangen, aber seit ich 11 bin, ist es mir ernst. Ich habe schon immer geschrieben, was ich selbst lesen will, aber selten konnte – egal, wie wild und cool die Mädchen in meinen Lieblingsbüchern waren, am Ende haben sie sich immer in Jungs verliebt, und die Charaktere sind mir moralisch selten grau genug. Das mache ich jetzt eben selbst.

Was ist Ihr Traum vom Glück? Was ärgert Sie? Und welche Gabe besäßen sie gerne?
Ich wünsche mir einen eigenen Garten, um Obst und Gemüse anzupflanzen und ein paar Hühner zu halten. Ich würde gern Sachen selbst zimmern und überhaupt handwerklich mehr können. Ich gehe regelmäßig larpen und trage dabei als Hauptfrau schwere Rüstung. Und ich liebe Flohmärkte, so ziemlich das einzige, wofür ich freiwillig um 6 Uhr früh aufstehe. Ich kann mich über fast alles ärgern und wäre gern musikalischer.

Welcher ist Ihr Lieblingscharakter im Buch und warum?
Clara, weil ich mich ihr verbunden fühle. Helena glaubt am Anfang, dass Viktor sie nur für eine Lesbe hält, weil sie sehr maskulin angezogen ist, Hanteltraining macht und Jungs gegenüber aggressiv ist. Sie wirft ihm dann vor, er würde nach dem Klischee über Lesben gehen. Aber manche Lesben – zum Beispiel ich – sind dieses Klischee, und das ist voll in Ordnung, wird aber irgendwie im Jugendbuch noch nicht so gern gesehen.

Haben Sie eine Lieblingsszene?
Die stammt vom Ende des Buchs! Die, wo sie alle im Maisfeld sitzen und über ihre Gefühle reden und heulen. Da habe ich auch geheult.

Welche Szene war am schwierigsten zu schreiben?
Wie immer die Szene, in der alles aufgedröselt wird. Ich weiß ja, was die Figuren wissen und nicht wissen, aber da den Überblick zu behalten, was die Leserin noch beantwortet haben will, weil es sonst im Sand verläuft, ist irre kompliziert. Da muss ich echt aufpassen und meine Lektorin dann auch, dass uns nichts durchrutscht, obwohl wir das Buch ja jetzt seit über einem Jahr kennen.

Woran würden Sie festmachen, dass Ihr Buch beim Leser ankommt, dass es quasi seine „Mission“ erfüllt hat?
Wenn sich jemand in einer der Figuren wiederfinden und sagen kann: Hey, das bin ja irgendwie ich. Dann hab ich was richtig gemacht. Schließlich schreibe ich zum Teil für mein jugendliches Ich, und wenn sich andere weniger allein fühlen, dann habe ich was geleistet.

Gibt es bestimmte geographische Orte oder Ereignisse in Ihrem Leben, zu denen Ihr Buch einen besonderen Bezug hat?
Ich stecke in irgendeiner Form in allen meinen Figuren, egal, was ich schreibe und egal, wie wenig sie auf den ersten Blick mit mir gemein haben, und inzwischen bediene ich mich auch viel mehr an Menschen, die ich kenne. Meine Räume basieren immer auf echten Räumen, damit ich mich beim Beschreiben daran orientieren kann, ohne ein unlogisches Labyrinth zu bauen, und als Kind habe ich mit den anderen aus der Straße stundenlang im großen Maisfeld gegenüber gespielt, das in Nachtschwärmer ganz wichtig ist.

 
 

Kurzvita

Moira Frank, geboren 1993, ist am Rande der Lüneburger Heide aufgewachsen, studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Sie hat in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht und war 2015 Stipendiatin des Klagenfurter Literaturkurses. Nachtschwärmer ist ihr zweites Buch. Moira Frank lebt mit ihrer Freundin in Hamburg und hat zwei Katzen, eine große und eine lange.

 
 

Titelübersicht

» Nachtschwärmer
» Sturmflimmern

 
 
 
 

KONTAKT

cbj Jugendbücher

Andrea Wolf

Tel: +49(89)4136-3323
Fax: +49(89)4136-63323

 

Veranstaltungen

Verena Otto

Tel: +49(89)4136-3118
Fax: +49(89)4136-63118

 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de