Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Buchinfo

 

Friedrich Schiller

Gedichte und Prosa

Mit Nachwort von Emil Staiger

Hardcover, Leinen mit Schutzumschlag, 680 Seiten
ISBN: 978-3-7175-1658-3
€ 24,90 [D] | € 25,60 [A] | CHF 34,90* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: Manesse

Erscheinungstermin: 1. März 1984
Dieser Titel ist lieferbar.

Friedrich  Schiller - Gedichte und Prosa
 
 
 

GEDICHTE UND PROSA

 
 

Schiller essentiell

Schillers Ode «An die Freude», «Das Lied von der Glocke», «Der Taucher» oder «Nänie» werden wohl immer zu den Schätzen deutscher Dichtkunst gehören. Seine kritischen und ästhetischen Schriften wie «Über Anmut und Würde» oder «Über den Grund des Vergnügens an tragischen Gegenständen» ermöglichen ein tieferes Verständnis seines lyrischen Schaffens wie der Weimarer Klassik insgesamt. Schiller verweist darin auf seine geistige Partnerschaft mit Goethe, rechtfertigt gleichzeitig aber auch das eigene Dichtertum. Seine philosophischen Arbeiten, die auf eine intensive Auseinandersetzung mit Kant zurückgehen, gelten als Errungenschaften im Bereich des deutschen wissenschaftlichen Schrifttums der Neuzeit.

Diese repräsentative Auswahl von Emil Staiger, dem «literarischen Gourmet unter den Germanisten» (Die Zeit), spiegelt die unterschiedlichsten Facetten Schillers wider: Sie versammelt seine beliebtesten und bekanntesten Gedichte – Balladen, Elegien, Epigramme – sowie seine zentralen theoretischen Schriften in einem Band.

Inhalt:

Gedichte / Theoretische Schriften: "Über den Grund des Vergnügens an tragischen Gegenständen", "Über die tragische Kunst", "Vom Erhabenen", "Über das Pathetische", "Über Anmut und Würde", "Über die ästhetische Erziehung des Menschen in einer Reihe von Briefen", "Über naive und sentimentalische Dichtung".

 
 

Kurzvita

Über Friedrich Schiller (Autor)

Friedrich Schiller (1759-1805) wurde in Marbach geboren und wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Ab 1776 studierte er auf Befehl des Herzogs Karl Eugen an der Militärakademie Karlsschule in Stuttgart Medizin und arbeitete anschließend als Regimentsarzt. 1782 war Schiller trotz eines Verbots des Herzogs bei der umjubelten Uraufführung der «Räuber» in Mannheim zugegen; er wurde mit Arrest und Schreibverbot bestraft. Er floh über Mannheim, Leipzig und Dresden nach Weimar. 1789 wurde er zum außerordentlichen Professor der Geschichte und Philosophie in Jena berufen. Er litt unter ständigen Geldsorgen, die auch seine Gesundheit angriffen. 1799 siedelte er erneut nach Weimar um, wo er im Alter von nur 45 Jahren starb.

 

Über Emil Staiger (Nachwort)

Emil Staiger (1908-1987), Professor der Germanistik an der Universität Zürich, war in den 1940er bis 1960er Jahren einer der meistbeachteten deutschen Literaturwissenschaftler; zudem machte er sich als Theater- und Literaturkritiker sowie als Übersetzer antiker Literatur (u.a. Sophokles, Vergil) einen Namen.

"Der literarische Gourmet unter den Germanisten" (Die Zeit)

 
 

Titelübersicht

» Die Räuber
» Gedichte und Prosa
» Gert Westphal liest: Die schönsten deutschen Balladen
» Schauergeschichten

 
 
 
 

KONTAKT

Manesse

Markus Desaga

Tel: +49(89)4136-3702
Fax: +49(89)4136-63702

 

Veranstaltungen

Janina Losert

Tel: +49(89)4136-3091
Fax: +49(89)4136-0

 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de