Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE Pressemitteilung

 

Janko Lauenberger, Juliane von Wedemeyer

Ede und Unku - die wahre Geschichte

Das Schicksal einer Sinti-Familie von der Weimarer Republik bis heute

Hardcover mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-579-08694-1
€ 20,00 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Erscheinungstermin: 26. Februar 2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Janko  Lauenberger, Juliane  von Wedemeyer - Ede und Unku - die wahre Geschichte
 
 
 
 

Erinnern für die Zukunft: Musiker und GVH-Autor Janko Lauenberger in aktueller ZDF-Doku "Sinti und Roma. Eine deutsche Geschichte" "

Internationaler Gedenktag der Sinti und Roma am 2. August

Der Berliner Sinti-Musiker und GVH-Autor Janko Lauenberger ist aktuell in der Reihe ZDF History zu sehen. Er ist einer der Interviewpartner in der Dokumentation Sinti und Roma. Eine deutsche Geschichte, die ab 28. Juli 2019 im ZDF, auf ZDF info und Phoenix ausgestrahlt wird.

Gemeinsam mit Juliane von Wedemeyer hat Janko Lauenberger das Buch „Ede und Unku – die wahre Geschichte. Das Schicksal einer Sinti-Familie von der Weimarer Republik bis heute“ (Gütersloher Verlagshaus) geschrieben. In seinem Buch zeichnet er das Leben seiner Urgroßcousine Unku – in den 1930 er Jahren Titelheldin eines Tatsachenromans für Kinder – nach und erzählt aus seinem eigenem als Sinto in der DDR und in der heutigen Bundesrepublik.

Entstanden ist ein außergewöhliches Familienportrait, das den rund 150.000 Sinti und Roma in Deutschland eine Stimme gibt: »Man lernt mit jeder Zeile… Danke für dieses Buch,« schreibt die Berliner Zeitung und der Deutschlandfunk urteilt: »Es könnte eine Arznei sein gegen Rassismus.«

Jedes Jahr am 2. August wird international der Sinti und Roma gedacht. Der Hintergrund: In der Nacht vom 2. auf den 3. August 1944 wurden die letzten in Auschwitz verbliebenen Sinti und Roma in die Gaskammern getrieben und ermordet. Insgesamt 23.000 Sinti und Roma aus elf Ländern hatten die Nazis in das Konzentrationslager Auschwitz verschleppt. Nahezu alle fanden dort den Tod.



Über die Autoren
Janko Lauenberger, 1976, arbeitet als Musiker in Berlin und hat bereits mit Jazzgrößen wie Ferenc Snetberger gespielt. Ausgebildet hat ihn sein Vater, Gründer der DDR-Kultband „Sinti Swing Berlin“. Seit seinem 16. Lebensjahr spielt Lauenberger in der Band mit, widmet sich aber auch eigenen musikalischen Projekten.

Juliane von Wedemeyer, Jahrgang 1975, ist freie Autorin und arbeitet heute vor allem für die Süddeutsche Zeitung. Ihre ersten Reportagen und Porträts schrieb sie für den Berliner Tagesspiegel. In der Nähe Berlins ist sie auch aufgewachsen. „Ede und Unku“ gehörte für sie also zur Schullektüre.

 
 

TITEL ZUR PRESSEMITTEILUNG:

Janko Lauenberger,Juliane von Wedemeyer - Ede und Unku - die wahre Geschichte
Reinlesen

Gütersloher Verlagshaus

Janko Lauenberger, Juliane von Wedemeyer

Ede und Unku - die wahre Geschichte

Das Schicksal einer Sinti-Familie von der Weimarer Republik bis heute

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-579-08694-1
€ 20.00 [D] | € 20.60 [A] | CHF 28.90* (empf. VK-Preis)empfohlener Verkaufspreis

Erscheinungstermin:
Februar 2018

 

Cover-Download

Buch-Info

Kontakt

 
 
 
 
 

KONTAKT

Gütersloher Verlagshaus

Thomas Wolff


 

Veranstaltungen

Renate Hofmann

Tel: +49(5241)80-1538
Fax: +49(5241)80-61538

 
 

MEHR ZUM THEMA

Mitteldeutsche Zeitung: Im Viehtransport nach Auschwitz.Das grausame Schicksal der Kinderbuchheldin Unku Artikel vom 12.3.2018

Münchner Merkur Lesungsbericht (9.7.2018)

Blog des Goethe Instituts: rosinenpicker@goethe.de-Neues vom Buch- und Medienmarkt Zur Rezension vom 19. 7.2018

leipzig lauscht: Ede und Unku - wie es weiterging Rezension mit Veranstaltungsbericht (18.03.2018)

 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de