Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE AUTORENINFOS/DOWNLOADS

 

Stefan Donaubauer

Stefan Donaubauer (Idee, Ausführung, Text) startete seine fußballerische Karriere auf einem geteerten Boltzplatz der malerischen niederbayrischen Kreisstadt Pfarrkirchen. Selbst frühe Rückschläge vermochten seinen kometenhaften Aufstieg zum defensiven Ballwegspitzler in den Reihen des DJK-TSV Dietfurt nicht aufzuhalten. Eines Nachts erschien ihm im Traum George Best, der sagte: »Ich habe viel Geld für Alkohol, Frauen und Autos ausgegeben, den Rest hab ich einfach verprasst!« Danach wusste er, dass die Welt das Fußball-Foto-Rätsel-Buch braucht.

Wolfram »Oscar« Aichner (Bildbearbeitung, Text, Mitgefühl) hatte es als Club-Fan im FCB-dominierten Niederbayern immer schwer. Mit dem TSV 1893 Gangkofen feierte »Die Diva von der Bina« schon in jungen Jahren Erfolge. Souverän und textsicher wie seinerzeit Andreas Köpke die Abwehr, organisierte er das Fußball-Foto-Rätsel-Buch: abgeklärt, pünktlich, deutsch.

Christian Seizew (Fotografie, Physio- & Psychotherapie) begann seine Karriere mit einer traumatischen Umschulung zum Linksfuß. Trotzdem gab er wenige Jahre später als Dirigent der Pfarrkirchner E-Jugend virtuos den Takt vor. Jedoch musste er sich irgendwann eingestehen, dass er gänzlich unmusikalisch und eher der visuelle Typ war. Seither arbeitet er an seiner Karriere als Knipser. Was den »Eckball« betrifft, kann man nur sagen: lässig abgedrückt und eiskalt verwandelt!

 
Lesen Sie auch:
Stefan Donaubauer

© privat

 
 

 

 

Das Sommermärchen kann kommen!

Gut vorbereitet für jedes Public-Viewing-Event: Am 17. April 2012 erscheint bei Goldmann das Fußball-Foto-Rätsel-Buch „Eckball“

Torschützenkönig

Spätestens seit dem Sommermärchen 2006 regiert König Fußball das Land. Und die Nation fiebert bereits dem nächsten Großereignis entgegen: Am 8. Juni beginnt die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine. Zum Public Viewing kann diesmal neben Vuvuzela und Schwarz-Rot-Gold-Schminke statt eines Bierkastens das Fußball-Foto-Rätselbuch mitgebracht werden. Es ist leichter, billiger und macht noch dazu keine Kopfschmerzen!

Platzverweis

Hinter den Rätselmotiven verbergen sich feststehende Begriffe aus dem Regelwerk sowie Situationsbeschreibungen und Wortneuschöpfungen. So werden die Eigenheiten des Fachjargons auf Fotos gebannt. Jede gesuchte Wendung wird auf der folgenden Seite in enzyklopädischer Art und Weise erläutert. Die offiziellen FIFA-Regeln werden dabei meist vernachlässigt, stattdessen richtet sich der Blick auf die wirkliche Welt. Alle Fans des Neon-Bilderrätsels – und Fußballfans sowieso – werden begeistert sein! Dem Fachmann eröffnet das Buch eine ganz neue Sicht auf hinlänglich bekannte Begriffe wie zum Beispiel „Rekordmeister“, „Anstoß“ oder „Flügelspiel“. Laien dagegen können es als eine Art Fußball-Wörterbuch verwenden.

Mit „Eckball“ steht dem ungezügelten Rätselspaß nichts mehr im Wege – diesmal ohne Vorwort von Franz Beckenbauer!

Testen Sie die Fußballkenntnisse Ihrer Freunde!
www.goldmann-verlag.de/eckball

 

Kurzvita

Stefan Donaubauer (Idee, Ausführung, Text) startete seine fußballerische Karriere auf einem geteerten Bolzplatz der malerischen niederbayerischen Kreisstadt Pfarrkirchen. Selbst frühe Rückschläge vermochten seinen kometenhaften Aufstieg zum defensiven Ballwegspitzler in den Reihen des DJK-TSV Dietfurt nicht aufzuhalten. Eines Nachts erschien ihm im Traum George Best, der sagte: „Ich habe viel Geld für Alkohol, Frauen und Autos ausgegeben, den Rest hab ich einfach verprasst!“ Danach wusste er, dass die Welt das Fußball-Foto-Rätsel-Buch braucht.

Wolfram Aichner (Bildbearbeitung, Text, Mitgefühl) hatte es als Club-Fan im FCB-dominierten Niederbayern immer schwer. Mit dem TSV 1893 Gangkofen feierte „die Diva von der Bina“ schon in jungen Jahren Erfolge. Souverän und textsicher wie seinerzeit Andreas Köpke die Abwehr, organisierte er das Fußball-Foto-Rätsel-Buch: abgeklärt, pünktlich, deutsch.

Christian Seizew (Fotografie, Physio- & Psychotherapie) begann seine Karriere mit einer traumatischen Umschulung zum Linksfuß. Trotzdem gab er wenige Jahre später als Dirigent der Pfarrkirchner E-Jugend virtuos den Takt vor. Jedoch musste er sich irgendwann eingestehen, dass er gänzlich unmusikalisch und eher der visuelle Typ war. Seither arbeitet er an seiner Karriere als Knipser. Was den „Eckball“ betrifft, kann man nur sagen: lässig abgedrückt und eiskalt verwandelt!

 
 
 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de