Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE AUTORENINFOS/DOWNLOADS

 

Michael Jürgs

Michael Jürgs war u.a. Chefredakteur von Stern und Tempo und hat sich als Biograph einen Namen gemacht. Seine Lebensbeschreibungen Der Fall Romy Schneider, Der Fall Axel Springer, Gern hab’ ich die Frau’n geküsst (über Richard Tauber), Bürger Grass und Eine berührbare Frau (über Eva Hesse) wurden ebenso Bestseller wie Die Treuhänder, Der kleine Frieden im Großen Krieg (2003) und Der Tag danach. Zusammen mit der Journalistin und TV-Moderatorin Angela Elis legte er das Pamphlet Typisch Ossi, typisch Wessi vor. Viel Anerkennung bekam er für seine Bilanz der deutschen Einheit Wie geht's, Deutschland? (2008) und für seine Geschichte des Bundeskriminalamts BKA. Die Jäger des Bösen (2011) und Codename Hélène: Churchills Geheimagentin Nancy Wake und ihr Kampf gegen die Gestapo in Frankreich (2012); seine Streitschrift Seichtgebiete (2009) verkaufte sich über 100.000mal. Er ist Co-Autor vieler Fernsehdokumentationen, die nach seinen Büchern gedreht wurden.

 
Lesen Sie auch:
"Der hierzulande vielleicht vielseitigste und beste Sachbuchautor."

Süddeutsche Zeitung

Michael Jürgs

© Marc Theis

 
 

 

 

09.07.2019Pressemitteilung

 

Nachruf auf Michael Jürgs von Johannes Jacob,
C. Bertelsmann Verleger

Als wir den Vertrag über sein neues Buch geschlossen haben, wussten wir beide, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleiben würde. Doch er hatte, typisch Michael Jürgs, auch die öffentliche Präsentation dieses Buches in Hamburg schon geplant. Dass er bei der Auswahl seiner Themen keine Tabus kannte, bewies er auch bei seinem letzten Buch, dessen Manuskript er kurz vor seinem Tod vollendete. Am vergangenen Freitag haben wir es unseren VerlagskollegInnen vorgestellt: »Post mortem. Was ich nach meinem Tod erlebte und wen ich im Jenseits traf« – das war der Titel, den Michael Jürgs sich gewünscht hatte. Noch während der Sitzung erreichte uns die Nachricht von seinem Tod.

Ich habe Michael Jürgs Ende der Neunzigerjahre kennengelernt. Wir haben im Laufe der Jahre 13 Bücher zusammen veröffentlicht, und dieser umtriebige, gebildete, meinungsstarke Mann ist mir während unserer intensiven, oft kontroversen, aber immer konstruktiven Zusammenarbeit zum Freund geworden. Ein guter Journalist musste für Michael Jürgs zwei Antrieben genügen: Leidenschaft und Wahrheitsliebe. Beide Eigenschaften, gepaart mit dieser unstillbaren Neugier, trieben ihn auch als Autor an. Er brannte für das Schreiben, und er kämpfte für seine Themen und Texte, die so vielfältig und überraschend waren wie der Autor selbst: »Der kleine Frieden im großen Krieg« oder die Anklageschrift über den »Sklavenmarkt Europa«, seine Reise zu den Orten deutscher Geschichte in »Wer wir waren, wer wir sind« oder seine Polemik »Seichtgebiete. Warum wir hemmungslos verblöden«, die zu einem großen Bestseller wurde. Kein Wunder, dass ihn die Süddeutsche Zeitung schon vor Jahren als den »vielleicht vielseitigsten und besten deutschen Sachbuchautor« bezeichnete.

Bei einer Routineuntersuchung Anfang 2018 mit der Diagnose Krebs konfrontiert, verarbeitete er den Schock schreibend. Er verfasste einen eindringlichen Text über seinen Beruf, der ihm zur Berufung geworden war. Sein Artikel über die für eine lebendige Demokratie existenzielle Bedeutung des unabhängigen Journalismus erregte unter seinen KollegInnen Aufsehen und brachte ihm Lob und Zuspruch ein. Wie stets bezog er eindeutig Position und entlarvte die Polemik der Rechtspopulisten gegen die freie Presse. Zwei Wochen vor seinem Tod erhielt Michael Jürgs den Theodor-Wolff-Preis für sein Lebenswerk, eine der höchsten journalistischen Auszeichnungen des Landes.

Du bist früh gegangen, lieber Michael. Viel zu früh. Die Präsentation Deines neuen, Deines letzten Buches, werden wir ohne Dich durchführen müssen. Wir werden Dich vermissen.

Johannes Jacob

» mehr Infos

 

05.07.2019Pressemitteilung

 

Wir trauern um unseren Autor Michael Jürgs

Am 26. Juni 2019 wurde der Journalist und Bestsellerautor Michael Jürgs mit dem Theodor-Wolff-Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Aufgrund seiner schweren Krebserkrankung, die Jürgs 2018 selbst öffentlich gemacht hatte, konnte er an der Preisverleihung in Berlin nicht persönlich teilnehmen.

» mehr Infos

 

22.09.2015Pressemitteilung

 

Heute Abend im ZDF: C. Bertelsmann-Autor Michael Jürgs zu Gast bei »Markus Lanz«

» mehr Infos

 

03.09.2015Pressemitteilung

 

Unsere Autoren auf der Frankfurter Buchmesse 2015: C. Bertelsmann und carl's books

Sie finden uns in Halle 3, Stand E20

» mehr Infos

 

20.08.2015Pressemitteilung

 

Michael Jürgs zum Tod von Egon Bahr

Der widerborstige Patriot

Eine persönliche Erinnerung an Egon Bahr

» mehr Infos

 

10.03.2011Pressemitteilung

 

Michael Jürgs heute um 23.15 Uhr zu Gast bei Markus Lanz im ZDF

Heute Abend um 23.15 Uhr ist Bestsellerautor Michael Jürgs zu Gast bei Markus Lanz im ZDF. Im Gespräch mit Markus Lanz stellt er sein neues Buch "BKA, EUROPOL, Scotland Yard. Die Jäger des Bösen" vor, das am 8. März bei C. Bertelsmann erschienen ist.

» mehr Infos

 

05.09.2005Pressemitteilung

 

Michael Jürgs - »Der Tag danach«

Jeder Mensch reagiert auf seine ganz eigene Art, wenn auf einmal nichts mehr so ist, wie es gestern noch war.
Es gibt für solche Wendepunkte des Lebens keine Formeln, es gibt keine Regeln, es gibt auch keine Erfahrungen von anderen, mit denen sich etwas anfangen ließe. Michael Jürgs beschreibt am Beispiel höchst unterschiedlicher biographischer Brüche von Prominenten und Normalbürgern, wie es Menschen an einem solchen Tag erging.

» mehr Infos

 

19.08.2005Pressemitteilung

 

Michael Jürgs und Angela Elis zur Frage: »Typisch Ossi, typisch Wessi«

Was ist typisch Ossi, was typisch Wessi, und wie kommen wir gemeinsam wieder voran? Dieser Frage widmet sich die ZDF-Dokumentation "Gut vereint ist halb gewonnen" von Andreas Postel. Es geht um eine ehrliche Bilanz und die ziehen u.a. Angela Elis, Fernsehmoderatorin aus dem Osten, und Michael Jürgs, Journalist und Schriftsteller aus dem Westen. "Vor der Zukunft steht die Wahrheit", sagen beide und sprechen offen aus, was die Deutschen schon wieder und immer noch trennt.

» mehr Infos

 
 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de