Random House
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

PRESSE AUTORENINFOS/DOWNLOADS

 

Lisa See

Lisa See, geboren in Paris, aufgewachsen in Los Angeles in Chinatown, entstammt einer chinesisch-amerikanischen Familie. Sie arbeitete dreizehn Jahre lang als Journalistin. Ihr erstes Buch »On Gold Mountain« (dt. »Auf dem Goldenen Berge«, 1997) war ein internationaler Bestseller und erhielt 1995 die »Notable Book«-Auszeichnung der New York Times. Als Kuratorin betreut sie mehrere große Ausstellungen, die sich mit interkulturellen Beziehungen zwischen Amerika und China beschäftigen. Im Jahr 2001 wurde sie von der Organisation Chinesisch-Amerikanischer Frauen als »National Woman of the Year« ausgezeichnet; im Herbst 2003 erhielt sie den »Chinese American Museum´s History Makers Award«. Vor vier Jahren hat sie mit ihrem Roman »Der Seidenfächer« einen Weltbestseller geschrieben. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Los Angeles.

 
Lesen Sie auch:
„Lisa See schreibt englisch und fühlt chinesisch.“

Margit Miosga, RBB

 

 

 

10.03.2008Information

 

"EINE HIMMLISCHE LIEBE" von Lisa See

In "EINE HIMMLISCHE LIEBE" erzählt Lisa See von den "liebeskranken Frauen" im China des 17. Jahrhunderts - dem Werther-Phänomen Chinas - und der Bedeutung der Peking-Oper "Der Päonien-Pavillon" für Schriftstellerinnen.Mitte des 17. Jahrhunderts erschienen im chinesischen Yangzi-Delta mehr Werke weiblicher Autoren als in der restlichen Welt zu dieser Zeit. Und nie wieder wurden soviele Frauen in China veröffentlicht wie zu jener Zeit. Die historischen Hintergründe.

» mehr Infos

 

23.05.2006Pressemitteilung

 

Drei-Schluchten-Damm in China fertig gestellt

In China wird der Drei-Schluchten-Damm, ein Staudamm, gebaut, das teuerste und gigantischste Bauprojekt Chinas seit der Großen Mauer. Doch der Dammbau wird nicht von allen geliebt, bedeutet seine Vollendung doch die Überschwemmung dreier Täler, in denen sich unermessliche Schätze der chinesischen Frühkultur verbergen. Und so arbeitet ein internationales, archäologisches Team fieberhaft daran, möglichst viel davon zu retten. Bis einer der Truppe, ein Amerikaner, tot den Jangtse abwärts treibt. Gleichzeitig wird ein wertvolles Artefakt vermisst, ein Symbol des chinesischen Selbstverständnisses …

» mehr Infos

 

03.08.2005Information

 

Lisa Sees' »Der Seidenfächer«

> Zur Entstehung von Seidenfächer
> Vorab-Pressestimmen aus den USA
> Kurzbiographie der Autorin
> Fakten zur Frauenschrift Nushu

» mehr Infos

 

03.08.2005Pressemitteilung

 

Eine Geschichte über Liebe und Freundschaft

"Ich bin, was sie in unserem Dorf 'eine, die noch nicht gestorben ist', nennen - eine Witwe von achtzig Jahren." So beginnt Lilie Lu die Geschichte ihres Lebens. Als Kind einfacher Bauern war ihr Weg zur wohlhabenden Matriarchin alles andere als vorgezeichnet. Doch die Heiratsvermittlerin entdeckte Lilies perfekt geformte, kleine Füße. Um ihre Chancen auf dem Heiratsmarkt noch zu erhöhen, schließt sie für Lilie einen rituellen Freundschaftsbund. Schon bald erhält Lilie einen Seidenfächer mit einer Nachricht von Schneerose, einem bezaubernden Mädchen aus einer wohlhabenden und angesehenen Familie. Die beiden schreiben sich - über ihre arrangierten Ehen, ihre Einsamkeit, die Freuden und auch Tragik des Mutterseins. Während Lilie gesellschaftlich immer weiter aufsteigt, steigt Schneerose immer weiter ab. Schließlich kommt es zu einem Missverständnis zwischen den beiden. Am Ende der gemeinsamen Jahren bleibt nichts als Reue und Bedauern.

» mehr Infos

 

13.07.2005Information

 

Fakten zur Frauenschrift Nushu

» mehr Infos

 

21.06.2005Pressemitteilung

 

Frauen: Lesen und Schreiben verboten!

Frauen im alten China war das Schreiben und Lesen verboten. Im Südwesten, in der Provinz Hunan, haben sie jedoch - über ein Jahrtausend von den Männern unbemerkt - Nushu entwickelt. Es ist die weltweit einzige geschlechtsspezifische Schriftsprache. Mädchen und Frauen malten Briefe auf Seidenfächer, stickten sich Nachrichten auf Taschentücher, schrieben sich Gedichte und Lieder, um ihr Leid, ihre Hoffnungen und ihre Sehnsüchte zu teilen. Lisa See ist von diesem Phänomen der Nushu-Schrift und seiner Kultur fasziniert und hat die letzte Frau in Hunan besucht, die diese Geheimschrift noch beherrschte.

In ihrem Roman »Der Seidenfächer« entführt uns Lisa See in die abgeschiedene Welt im China des 19. Jahrhunderts ...

» mehr Infos

 
 
 

MEHR ZUM THEMA

Official Website of Lisa See www.lisasee.com

 
 
 

Weiter zu www.randomhouse.de